Cameratraps

Search

Tuesday, 18 December 2018 21:03

Trailmaster TM1550PS - die beste Lichtschranke für Naturfotografen!

Written by
Rate this item
(5 votes)
Trailmaster TM1550 PS Trailmaster TM1550 PS

Für die Arbeit mit Kamerafallen in der Naturfotografie benötigt man zuverlässiges und solides Equipment. Die Lichtschranke Trailmaster TM1550 PS ist dafür genau richtig! Meine Erfahrungen.

 

Trailmaster Receiver
Trailmaster Receiver mit Display für die Menüdarstellung

Kurz nachdem ich die Kamerafallenfotografie als Ergänzung zur herkömmlichen Naturfotografie (mit Tele, Makro und Weitwinkel) begonnen habe und das Basteln eigener Lichtschranken aufgegeben hatte, bestellte ich mir in den USA direkt beim Hersteller zwei Trailmaster TM1550 PS Infrared Trail Monitors. Lichtschranken sind manchmal notwenig, wenn man ein Tier genau an einem Fleck fotografieren möchte oder man scheue Motive hat, bei denen es um das eine Foto geht - dann sind Bewegungsmelder nicht das richtige Werkzeug. 
Mehr zur Wahl des richtigen Sensors gibt es übrigens hier:Sensoren für DSLR Kamerafallen

 

Zurück zum Trailmaster: Bei diesem Auslöser handelt es sich um eine Lichtschranke, bei der ein gepulster Infrarotstrahl eines Transmitters auf einen Empfänger im Receiver trifft. Wird der Strahl unterbrochen, löst die Kamera aus. Eigentlich ganz einfach: man stellt sich einen Bindfaden zwischen den beiden Modulen vor und die Kamera löst aus, sobald ein Tier den Bindfaden durchreißt.

Dabei bietet es sich an, den Strahl ungefähr auf Kopfhöhe des Tieres anzubringen, damit die Kamera genau dann auslöst, wenn der Kopf im Schärfebereich liegt. Das gelingt nicht immer - aber doch manchmal. Gefährlich wird es, wenn die Beine auslösen: denn bekanntlich sind die Hinterbeine weiter hinten als die Vorderbeine - und wenn die Hinterbeine auslösen, ist der Kopf schon viel zu nah an der Kamera.

Trailmaster Transmitter
Trailmaster Transmitter im Gebüsch

Die Empfindlichkeit lässt sich einstellen, und so kann man sichergehen, dass nicht etwa fallendes Herbstlaub die Kamera auslöst. Für Regen oder Schnee ist der Trailmaster ohnehin glücklicherweise zu unempfindlich - ganz anders als z.B. die eltima Jokie, die bei mir nur noch als Reise-Lichtschranke dient.

Beim Trailmaster kann man Sender und Empfänger ca 12m voneinander aufstellen, damit er zuverlässig funktioniert. Das habe ich ausprobiert und kann es bestätigen. Es ist sinnvoll, wenn es irgendwie geht, den Receiver nicht nach Osten oder Westen auszurichten, wo tiefstehende Sonne direkt in den Empfänger scheinen könnte. Das führt nämlich gerne mal zu Fehlauslösungen.

Die Kamera wird an den Trailmaster über ein 3,5mm Klinkenkabel angeschlossen. Ich habe mir das selbst gelötet und auf 2.5mm Klinkenbuchse adaptiert, um mit meinem Standard kompatibel zu sein. In die 2.5mm Klinkenbuchse kommt dann das Auslösekabel der Kamera.

Vollkommen beeindruckt bin ich von der Batterielaufzeit der Lichtschranke: mehr als 6 Monate sind da schon durchaus mal drin. Wirklich eine geniale Leistung!

 

Trailmaster on Location
Trailmaster on Location

Besonders widerstandsfähig erweist sich das Tool auch bei Wind un Wetter: mehrere Monate eingeschneit war kein Problem. Aufgetaut, getrocknet, funktioniert. Solche Werkzeuge wünscht man sich doch öfter in der Fotografie, oder?

More in this category: « Eröffnung des Lynx-Room

Leave a comment

Bitte alle mit inem (*) markierten Informationen eingeben. Standard HTML Code ist zulässig.